H0 - Anlage Ep IV/V

Die H0-Anlage Epoche 4 / 5
 
 
Kurzbeschreibung des Anlagenkonzepts
Weil der Verein mittlerweile eine recht hohe Anzahl an Mitgliedern hat, die die modernen Epochen ab der Epoche IV favorisieren, wurde beschlossen, eine große H0-Anlage mit diesen Epochen zu planen und zu realisieren.
Da wir von unserer alten Anlage den in Segment-Bauweise errichteten großen Personenbahnhof übernehmen konnten, hatten wir schon einen recht großen Anlagenteil, der mit relativ wenig Nacharbeiten zu nutzen war. Allerdings waren wir dadurch auch recht eingeschränkt was die weiteren Anlagenteile betraf, denn diese mussten ja "thematisch" und "technisch" an den alten Teil passen.
Obwohl der Focus bei der Anlage auf den modernen Epochen liegt, findet man hier auch Gebäude aus der Zeit von Anfang des 20. Jahrhunderts, da natürlich auch beim Vorbild eine Stadt aus Gebäuden verschiedener Epochen besteht.
Optische und betriebliche Schwerpunkte sind neben der Zeche die Nachbildung eines für das Ruhrgebiet typischen Schifffahrt-Kanals, ein großer Personenbahnhof und die im Bau befindliche Stadt.
 
Steuerungstechnisch wird ein Großteil der Anlage mit dem Gahler & Ringstmeier System (MpC-Classic) betrieben. Dabei werden die Anlagenabschnitte "digitalisiert" und nicht die Loks. Gesteuert wird dieser Teil der Anlage mit einem G & R Bildschirmstellwerk.
 
Der Anlagenteil ist ein großer "Hundeknochen". Die Start- bzw. Endpunkte sind die beiden Schattenbahnhöfe. Betrieblicher Schwerpunkt ist hier der große Personenbahnhof in dem vorbildgerecht lange Züge mit 13 Wagen halten können.
 
Der zweite Anlagenteil wird mit dem DCC-Digitalsystem betrieben. Da auf diesem Anlagenteil im Gegensatz zu dem G & R - Anlagenteil sehr viel rangiert wird, wählten wir dazu das Roco DCC - Digitalsystem mit Handreglern des Typs "Multi-Maus". Die Weichen werden konventionell über mehrere kleine Stellpulte mit Kippschaltern betrieben. Angetrieben werden alle Weichen mit motorischen Weichenantrieben der Firmen Fulgurex und Lemaco.
 
Betrieblicher Schwerpunkt ist hier die Zeche "Donar" mit einem Übergabebahnhof, in dem die Züge geteilt und wieder neu zusammen gestellt werden können. Weiter gehören zu dem Anlagenteil ein Bahnbetriebswerk mit Drehscheibe, ein kleiner Stahl-Betrieb und ein noch im Bau befindliches kleines Industriegebiet unterhalb der Stadt.
 
Ein Wechseln der Züge zwischen den beiden Anlagenteilen ist nach Absprache an drei verschiedenen Punkten möglich.

 

Anlagensteckbrief "H0"
Thema: zweigleisige Hauptbahn mit der Nachbildung einer Zeche als Schwerpunkt
- dargestellte Zeit: 70er Jahre bis Gegenwart (Epochen IV bis VI)
- Spurweite: H0
- System: 2-Leiter Gleichstrom
- Gleismaterial: Peco und Piko
- Fahrzeuge: Roco, Fleischmann, Trix, Piko, Märklin, Mehano u.a.
- Steuerung: PC-Netzwerk von Gahler & Ringstmeier für Fahrbetrieb auf Hauptstrecken, Signale, Weichen und
Lokomotiven (ohne Decoder)
- DCC - Digitalsystem für rangierintensive Anlagenteile wie der Zeche,dem Bahnbetriebswerk
und dem Stahlhandel
- Baubeginn: 2006
- Abmessungen: 22m x 0,60m bis zu 3,20m (Zeche)
- Gleislänge: Gleislänge: ca. 270m + ca. 80m (DCC-Bereich)
- Weichen: 54 + 30 (DCC-Bereich)
- Zug-Kapazität: Zwei Schattenbahnhöfe für die Abstellung von maximal 43 Zügen mit bis zu 4 m Zuglänge.

 

                              

    DSC_4235
Zeche "DONAR" im Überblick

     DSC_4236
Zeche "Donar" - die Kohleverladung

Verladung2
Kohleverladung
Zeche 5
                                                                                                        Foto:Volker Wiciok/Lichtblick  www.lichtblick-fotos.de
 
Verladung3
Lok D 795 der RAG rangiert an der Verladung
 
Tankstelle-RAG
RAG Lok 831 an der zecheneigenen Tankstelle
 Zeche 9
                    Lok 727 steht auf Reserve                               Foto:Volker Wiciok/Lichtblick   www.lichtblick-fotos.de
 
Betriebshof-Baustelle
Baustelle auf dem Betriebshof - im Hintergrund historischer "Einmann-Bunker"
 
Betriebshof-Zeche-2
Eine der vielen Werkstätten des Zechenbetriebes
 
Betriebshof-Zeche-1
Ausschnitt des Betriebshofs der Zeche "Donar"
 
Abzweig-1
Abzweig Donar von der zweigleisigen Hauptstrecke
 
Abzweig-2
Materialzug auf dem Weg von der Zeche zum Hauptbahnhof
 
Srayer
Sprayer sind aktiv
Zeche 6
                                                                                                                       Foto:Volker Wiciok/Lichtblick                  www.lichtblick-fotos.de
 
Am-Kanal-2
Die Hauptstrecke überquert den Kanal
 
Am-Kanal-3
Links überquert die Zechenanschlussbahn den Kanal
 
Am-Kanal
Freizeitleben am Kanalufer
 
Am-Kanal-4
Ladegleis am Kanalufer
 
Industrie_1
Betriebshof eines Industriebetriebes
 
Stahlhandel
Die Stahlhandelsfirma ist jenseits des Hauptbahnhofs angesiedelt
 
DSC_4240
Mähdrescher in Brand
 
Farbenfabrik
Industriebetrieb - natürlich mit Gleisanschluss
 
MS-Fortuna
MS Fortuna

Bahnhofsplatz
Bahnhofsvorplatz

DSC 7789

Auf der Kohlenhalde

Zeche 8

                                                                                                         Foto:Volker Wiciok/Lichtblick www.lichtblick-fotos.de

DSC 7791

Das BW der RAG

Zeche 2

                                                                                                                                   Foto:Volker Wiciok/Lichtblick  www.lichtblick-fotos.de

 

DSC 7795

Getreidesilos ...

  DSC 7799

... natürlich mit Gleisanschluss

DSC 7802
Signalmeisterei
 

____________________________________________________________________________

wird fortgesetzt

 

Joomla templates by a4joomla